REAL

Melodie als quantitativer Rahmen: Die aruz-Formeln in den „gelehrten“ Gesängen der Kasantataren

Kharissov, Ildar (2003) Melodie als quantitativer Rahmen: Die aruz-Formeln in den „gelehrten“ Gesängen der Kasantataren. Studia Musicologica Academiae Scientiarum Hungaricae, 44 (1-2). pp. 215-248. ISSN 0039-3266

[img] Text
smus.44.2003.1-2.20.pdf
Restricted to Repository staff only until 28 February 2023.

Download (779kB)

Abstract

In der tatarischen Volksterminologie wird unter bäyet in der Regel ein mehrstrophiges Erzählgedicht verstanden. Im Unterschied zu den lyrischen Volkliedern werden in bäyet-Texte im Volk als Ergebnisse eines schriftlich fixierten individuellen Schaffens verstanden, als etwas Gelehrtes und nicht Folkloristisches. In den Strophen sind die vier aruz-Metren zu treffen, die in der gelehrten wolga-tatarischen Poesie bis in die 1920er Jahre besonders verbreitet waren. Neben Texten, die streng den aruz-Metren folgen, gibt es bäyetlär, die den aruz-Metren nur in der Silbenzahl gleichen. Die musikalische Rhythmik wurde zu einer Art metrischem Abguß des ursprünglichen aruz-Textes, der später durch einen syllabischen Text ersetzt wurde. Einzelne metrische Typen der bäyet-Strophen sowie rhythmische Variationen innerhalb der metrischen Schemata werden näher erläutert.

Item Type: Article
Subjects: M Music and Books on Music / zene, szövegkönyvek, kották > M1 Music / zene
M Music and Books on Music / zene, szövegkönyvek, kották > M1 Music / zene > M10 Theory and philosophy of music / zeneelmélet, muzikológia
Depositing User: Endre Sarvay
Date Deposited: 09 Oct 2017 13:26
Last Modified: 09 Oct 2017 13:26
URI: http://real.mtak.hu/id/eprint/65266

Actions (login required)

Edit Item Edit Item