REAL

Narrativlosigkeit

Kaposi, Dávid (2003) Narrativlosigkeit. Hungarian Studies, 17 (2). pp. 183-212. ISSN 0236-6568

[img] Text
hstud.17.2003.2.1.pdf
Restricted to Repository staff only until 31 December 2023.

Download (522kB)

Abstract

Die Studie mit dem Titel Narrativlosigkeit deutet auf die wortwörtliche Übersetzung des ungarischen Titels, Schicksallosigkeit. Das Schreiben ist bestrebt, mit der Annäherungsweise der Narrativen Psychologie die für Texte von Kertész charakteristische Wiedergabetechnik des Holocaust zu untersuchen. Die Hauptthese ist, daß die Schicksallosigkeit - trotz der oberflächlichen Unterschiede und der Absurdität, das Werk als eine Erinnerung zu lesen - in der Handhabung des Themas gewisse Ähnlichkeiten mit den ausgesprochenen Bezeugungen des Holocaust aufweist (oral testimonies). Genau wie die Holocaust-Erinnerungen nach Forschungen der berufenen Autoren bewiesen, so weist auch der Roman von Kertész auf die Unbrauchbarkeit der kulturellen Rahmen und Begriffe dem Holocaust gegenüber hin. Die Studie strebt an, unter anderem anhand der Begriffe von Gefühlen, Identität, Freiheit und Judentum vorzustellen, wie diese durch den Roman ruiniert werden und anknüpfend die Narrative der Narrativlosigkeit aufgebaut wird.

Item Type: Article
Subjects: H Social Sciences / társadalomtudományok > H Social Sciences (General) / társadalomtudomány általában
Depositing User: xFruzsina xPataki
Date Deposited: 22 Jul 2017 19:23
Last Modified: 22 Jul 2017 19:23
URI: http://real.mtak.hu/id/eprint/57072

Actions (login required)

Edit Item Edit Item